Roggenburger Öko-Markt

Jedes Jahr am dritten September-Samstag veranstalten die BUND Naturschutz Kreisgruppe Neu-Ulm in enger Kooperation mit dem Zentrum für Familie, Umwelt und Kultur den Öko-Markt auf dem Gelände des Klosterhofes in Roggenburg. Dieser "Tag der Region" ist ein Ansatz, die regionale Vermarktung zu propagieren und die Schiene "Produktion vor der Haustüre" zu  unterstützen. Gerade die regionale Produktion ist nach Ansicht der Veranstalter die zukunftsfähige Vermarktungsform mit kleinen Wegen und hohem Qualitäts- und Leistungsstandard. Somit wird ein deutlicher Gegenpol zur schnelllebigen, umweltbelastenden Produktion der Gegenwart geschaffen. In der malerischen Umgebung historischer Gebäude bieten rund 80 Stände dem Besucher eine breite Palette der heimischen Produktion an.

Der Öko-Markt  deckt viele Sparten des täglichen Lebens ab. Solartechnik wird genauso vorgestellt, wie Schmuck, Filzwaren und "Alles fürs kleine Kind". Holz-Arbeiten, Keramik, Bürsten und Seifen decken den handwerklichen Bereich ab. Biobauern der Region versorgen die Besucher  mit Brot, Getreide, Gemüse, Milchprodukten, Honig und Saft. Daneben kommt natürlich auch die Verköstigung mit regionalen Schmankerln nicht zu kurz. Es wird ein Aktionsbeitrag von 2 Euro für Erwachsene erhoben. Kinder bis 14 Jahre sind frei. Mit den Einnahmen werden Biotoppflegemaßnahmen und Umweltbildungsveranstaltungen im Landkreis Neu-Ulm finanziert.